Noch ein Sieg fehlt

09. Februar 2019, 20:41

Noch ein Sieg fehlt

Securitas Swiss Fed Cup Team

Grosse Freude nach Tag 1 beim Securitas Swiss Fed Cup Team.

Das Securitas Swiss Fed Cup Team hat sich nach dem ersten Spieltag eine komfortable Ausgangslage geschaffen. Belinda Bencic (WTA 45) bezwang Sara Errani (WTA 124) mit 6:2, 7:5. Anschliessend doppelte Viktorija Golubic (WTA 101) nach und besiegte die italinische Teamleaderin Camila Giorgi (WTA 28) mit 6:4, 2:6, 6:4. Die Schweiz braucht morgen Sonntag aus drei Spielen noch einen Sieg um in die Aufstiegs-Playoffs einzuziehen.

Belinda Bencic kam die Ehre zu, den ersten Punkt für die Schweiz zu sichern. Vom herzlichen Publikum in der Swiss Tennis Arena ermutigt, nahm sie Sara Errani gleich zu Beginn den Aufschlag ab. Allerdings konnte sie diesen Vorteil nicht ausnutzen und kassierte ihrerseits ein Break. So ging es im ersten Satz weiter. Nach fünf Breaks in den ersten fünf Games brachte Bencic als erste ihren Aufschlag durch und blieb bis zum Ende des Startsatzes ungefährdet.

Auch im zweiten Durchgang konnte die Schweizer Nummer 1 mit 5:2 vorlegen, ehe Errani sich noch einmal gegen die drohende Niederlage stemmte. Die 31-jährige Italienerin, die nach abgesessener Dopingsperre ihren ersten Ernstkampf seit acht Monaten bestritt, kam nochmals auf 5:5 heran. Zu mehr reichte es aber nicht. Schliesslich beendete Bencic die Partie nach 80 Minuten mit einem Ass.

«Am Schluss des Spiels war ich eigentlich nicht sonderlich nervös. Viel eher zu Beginn der Partie. Am Ende des zweiten Satzes spielte Sara Errani einfach auch besser», erklärte Bencic später an der Pressekonfernez. Von der Stimmung in der Swiss Tennis Arena war Belinda Bencic sehr angetan : «Es war eine tolle Atmosphäre, das Publikum hat mich toll unterstützt. Vielen Dank!»


Viktorija Golubic beeindruckend
Nach der soliden Leistung von Belinda Bencic war Viktorija Golubic an der Reihe. Die 26-jährige Zürcherin rechtfertigte das Vertrauen von Captain Heinz Günthardt und schaffte mit einem 6:4, 2:6, 6:4-Sieg gegen die Wimbledon-Viertelfinalistin Camila Giorgi (WTA 28) die Überraschung des ersten Tages.

Im ersten Satz wendete Golubic das Blatt nach einem 1:4-Rückstand. Im dritten Durchgang gab sie zwar einen 5:1-Vorsprung fast noch aus der Hand. Bei 5:4 wehrte Golubic aber zwei Breakbälle ab, ehe sie ihren ersten Matchball nützte.

Nach ihrem Sieg sagte eine strahlende Viktorija Golubic: «Ich bin sehr froh, dass ich auf das schnelle Spiel meiner Gegnerin eine Antwort gefunden habe und ein Match auf hohem Level abliefern konnte.» Bei ihrer nicht einfachen Ausgangslage habe es sicher geholfen, dass sie schon Fed-Cup-Erfahrungen sammlen konnte und wusste, was auf sie zukommen würde. Auch die Unterstützung der Fans und Teamkolleginnen habe ihr geholfen. «Wir haben wirklich einen tollen Teamgeist und unterstützen uns so gut wir können. Ich habe Belinda einen Satz lang aus der Box unterstützt bevor ich mich selber auf mein Match vorbereitet habe. Das gehört bei uns einfach dazu.»
 
Auch der Teamcaptain Heinz Günthardt lobte den Zusammenhalt seiner Equipe: «In unserem Team steht jede und jeder für die Spielerin auf dem Platz ein. Hier gibt jeder seine Energie der Frau auf dem Platz. Ich bin wirklich stolz, Teil dieses Teams zu sein.»

Noch ist nichts entschieden
Obwohl sich die Schweiz nach dem ersten Tag mit der 2:0 Führung eine komfortable Ausgangslage geschaffen hat, ist noch immer alles offen. Zumal die Italienerinnen nicht einfach aufgeben werden: «Es entspricht nicht unserem Charakter einfach aufzugeben. Wir werden bis zum Schluss kämpfen», sagte Tathiana Garbin, Captain des italienischen Teams. 

Am Sonntag stehen nochmals zwei Einzel sowie ein Doppel auf dem Programm. Die Schweizerinnen brauchen nur noch einen Sieg aus diesen drei Spielen, um sich für die Playoffs um den Aufstieg in die Weltgruppe I der acht besten Nationen zu qualifizieren.

Sonntag, 10. Februar 2019, 12.00 Uhr*
Belinda Bencic (WTA 45) vs. Camila Giorgi (WTA 28)
Viktorija Golubic (WTA 101) vs. Sara Errani (WTA 124)
Timea Bacsinszky (WTA 111)/Jil Teichmann (WTA 155) vs. Martina Trevisan (WTA 166)/Jasmine Paolini (WTA 208)

* Der Captain kann am Sonntag bis 1 Stunde vor Matchbeginn die Aufstellung änern. 

Informationen / Tickets: www.swisstennis.ch/fedcup

 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8